Hinrunde
 Datum Heim : Gast      
10.08.2019 TSV Brand : SG Geschwand/Wolfsberg 3 : 0
16.08.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : ASV Pegnitz 0 : 0
24.08.2019 SV Ermreuth : SG Geschwand/Wolfsberg 1 : 2
29.08.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : SK Lauf II 4 : 1
31.08.2019 SV Gößweinstein : SG Geschwand/Wolfsberg 0 : 4
08.09.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : TSC Pottenstein 1 : 2
13.09.2019 SC Kühlenfels : SG Geschwand/Wolfsberg 0 : 3
22.09.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : SpVgg Diepersdorf 0 : 3
29.09.2019 SV Neunhof : SG Geschwand/Wolfsberg 4
: 1
06.10.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : 1. FC Reichenschwand 2 : 0
13.10.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : TSV Rückersdorf    4 : 0
20.10.2019 TSV Neunkirchen : SG Geschwand/Wolfsberg 1 : 1
27.10.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : SV Henfenfeld 4 : 1
03.11.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : 1. FC Schnaittach 5 : 0
09.11.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : DJK Weingarts 2 : 1
 * = Spiele wurden abgesagt und verlegt      
 
 Rückrunde
 Datum Heim : Gast      
*17.11.2019 SG Geschwand/Wolfsberg : TSV Brand   :  
20.09.2020 ASV Pegnitz : SG Geschwand/Wolfsberg 0 : 3
22.03.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : SV Ermreuth   :  
04.10.2020 SK Lauf II : SG Geschwand/Wolfsberg 1 : 1
11.10.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : SV Gößweinstein 2 : 1
12.04.2020 TSC Pottenstein : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
19.04.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : SC Kühlenfels   :  
26.04.2020 SpVgg Diepersdorf : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
03.05.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : SV Neunhof   :  
10.05.2020 1. FC Reichenschwand : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
17.05.2020 TSV Rückersdorf : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
20.05.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : TSV Neunkirchen   :  
24.05.2020 SV Henfenfeld : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
07.06.2020 SG Geschwand/Wolfsberg : 1. FC Schnaittach   :  
14.06.2020 DJK Weingarts : SG Geschwand/Wolfsberg   :  
     
     

     
Hinrunde
Die hier veröffentlichen Spielberichte stammen aus
dem Fränkischen Tag und den Nordbayerischen Nachrichten

     
  1. Spieltag   TSV Brand 3
  Sa. 10. August 2019   SG Geschwand/Wolfsberg 0
  Trainer Alexander Roth forderte von seinem TSV Brand einen Sieg zum Auftakt und seine Mannschaft lieferte. Schon im ersten Durchgang schossen Andreas Kratzer und Manuel Maisel vor 200 Zuschauern eine 2:0-Führung heraus. Der Aufsteiger tat sich etwas schwer, doch die beiden Angreifer Florian Kirsch und Jürgen Igl strahlten durchaus Gefahr aus. Nach dem Wechsel hatte Kirsch nach einem langen Abschlag die Chance auf den Anschluss, doch Heimkeeper Martin Jäger war mit dem langen Bein zur Stelle. Auch die Heimelf blieb über ihre schnellen außen immer gefährlich, Stephan Dresel im Tor der Gäste musste einige Male eingreifen. So war es dann dem eifrigen Kevin Körner vorbehalten, den Ball zum entscheidenden 3:0 in die Maschen zu wuchten.

Tore: 1:0 (22.) Andreas Kratzer, 2:0 (28.) Manuel Maisel, 3:0 (78.) Kevin Körner.


Zur eigenen Kerwa war der TSV motiviert. Der flinke Andreas Kratzer ersprintete einen zu kurzen Ball auf den Torhüter und traf zum 1:0 (22.). Nach einer cleveren Seitenverlagerung und einem Flankenball köpfte Manuel Maisel das 2:0 (28.). Die SG hatte in der ersten Hälfte einen Torschuss.
Nach der Pause stand Florian Kirsch nach einem weiten Abschlag im Eins-gegen-eins vor Torwart Martin Jäger, das der Routinier zwischen den Pfosten gewann. Nach einem Konter im Zuge einer SG-Ecke stellte Kevin Körner den verdienten 3:0-Endstand her.

 
 
  2. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 0
  Fr. 16. August 2019   ASV Pegnitz 0
  Für Heimtrainer Florian Müller war es ein ganz besonderes Wiedersehen, spielte er doch fast sein ganzes Leben im Trikot der Gastmannschaft. Auf dem gut besuchten A-Platz des TSV Geschwand wollte keines der beiden Teams den ersten Fehler machen und der heimischen SG gelang es besser als in der Vorwoche, Fehler in der Defensive zu vermeiden. So tat sich der Favorit aus Pegnitz durchaus schwer und biss sich an der Taktik von Müller dieZähne aus. Auch im zweiten Abschnitt tat sich keine entscheidende Lücke in den Defensivreihen auf.

Die SG erkämpfte sich gegen Pegnitz den ersten Punkt im ersten Heimspiel im Kreis-Oberhaus. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit vergaben die Hausherren zweimal die Führung durch Florian Kirsch und Sebastian Egloffstein – beide blieben mit ihren Kopfbällen glücklos. Die Gäste trafen das Tor, allerdings stand der Schütze im Abseits. Im zweiten Abschnitt scheiterte erneut Kirsch aus kurzer Distanz per Kopf (51.). Auf der Gegenseite kratzte Grüner den Ball gerade noch von der Linie. Der ASV wurde in den letzten 20 Minuten der Partie stärker und belohnte sich fast, doch Fabian Wedel traf nur den Pfosten. Der Nachschuss ging über das Gehäuse. So blieb es beim gerechten Unentschieden.
 
 
  3. Spieltag   SV Ermreuth  1
  Sa. 24. August 2019   SG Geschwand/Wolfsberg 2
  Ausführliche Berichte mit Fotos in den Nordbayerischen Nachrichten:
Vorbericht vom 24. August 2019: Hunger auf den ersten Dreier
Spielbericht vom 26. August 2019: Aufsteiger bestraft vogelwilde Ermreuther

Für Ermreuth sah es zur Halbzeitpause nach dem ersten Dreier der Saison aus. Nach einem Stellungsfehler der Gäste kam Andreas Hammerand über die Außenbahn und zog scharf ins lange Eck ab (34.). Die SG, ebenfalls noch ohne Sieg, hatte vor dem Seitenwechsel zwei Möglichkeiten, aber direkt nach Wiederanpfiff stand Ermreuth vor dem 2:0. Frank Distler klärte auf der Linie. „Wenn wir da den zweiten Treffer kriegen, weiß ich nicht, was passiert. Als das Tor nicht fiel, ging ein Ruck durch die Mannschaft“, sagte SG-Trainer Florian Müller. Die Gäste kombinierten sich zum Ausgleichstreffer durch Oliver Dümler (63.). Als Thomas Grüner mit einem Schuss von der Sechzehnerkante unter die Latte das 1:2 besorgte (72.), war die Freude beim Aufsteiger nicht zu bremsen. „Ich bin stolz auf mein Team“, sagte Müller.

 
 
 
  4. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 4
  Do. 29. August 2019
   SK Lauf II
1
  Die Müller-Elf legte einen guten Start hin und blieb am Drücker. Folgerichtig konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Auch nach dem Seitenwechsel war die SG wacher und es war an ihrem Torjäger vom Dienst, dass Spiel mit einem Doppelpack zu entscheiden. Die Bezirksliga-Reserve fand nicht wie in den bisherigen Partien zu ihrem Spiel und musste auch mit einigen Ausfällen leben. Somit reichte es lediglich zu einem Ehrentreffer.

Tore :1:0 Dümler (2.), 2:0 Winter (20.), 3:0 Grüner (57.), 4:0 Grüner (59.), 4:1 Gül (90.).



Bereits nach zwei Minuten brachte Oliver Dümler eine zu kurz geklärte Flanke mit einer Abnahme vom Sechzehner im Gästetor unter. Danach drückte Lauf auf den Ausgleich, die SG nahm der Bezirksliga-Reserve mit dem 2:0 durch Nico Winter aber den Wind aus den Segeln. Winter wurde über rechts freigespielt und schoss ins kurze Eck (20.).

Mit einem Doppelpack nach dem Seitenwechsel machte der 25-Jährige den Sack zu. Erst traf er aus einem Gewühl im Sechzehner heraus, als er goldrichtig stand und einschob (57.), danach lupfte er einen Abpraller über den Torwart (59.). Orcun Gül erzielte nach einem Abwehrfehler den Ehrentreffer (90.).

 
 
  5. Spieltag    SV Gößweinstein 0
  Sa. 31. August 2019    SG Geschwand/Wolfsberg 4
  Dem Überraschungscoup unter der Woche ließen die Obertrubacher den nächsten Streich folgen. Den Gästen war von Anfang an anzumerken, dass sie den dritten Sieg in Serie wollten. Ein Strafstoß hielt zur Führung her. Im weiteren Verlauf kam Gößweinstein zwar besser ins Spiel, doch der Ausgleich gelang nicht. Im zweiten Abschnitt war es wieder die Müller-Elf, die stärker aus den Katakomben kam und durch den Kapitän erhöhte. Von diesem Treffer sollte sich die Heimelf nicht mehr erholen.

Tore : 0:1 Rückert (21., Elfmeter), 0:2 Winter (57.), 0:3 Grüner (70.), 0:4 Igl (88.); Gelb—Rot: Zimmerer (Gößweinstein, 77.).

SV-Trainer Marcel Zweck und seine Spieler haderten mit zwei Schlüsselszenen im ersten Abschnitt: Michael Stenglein spitzelte das Leder nach feiner Vorarbeit seines Bruders Matthias aus sieben Metern an den Pfosten (18.). Wenn wir in Führung gehen, kann die Sache anders laufen“, sagte Zweck. Stattdessen traf Florian Rückert drei Minuten später vom Elfmeterpunkt für die Gäste, nachdem SG-Coach Florian Müller ins Straucheln kam, als er den Weg von Matthias Stenglein kreuzte.
Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel ruppiger, aber nicht unfair. Die dickste Chance zum Ausgleich hatte Zweck, kam jedoch in Rücklage und schoss drüber. Besser machte es Gästekapitän Nico Winter, der sich am Strafraumeck ein Herz fasste und die Wolfsberger Führung ausbaute (57.). Wären die Gäste mit einem Überzahlkonter nicht zu fahrlässig umgegangen (64.), hätten sie den Deckel früher draufgemacht. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Thomas Grüner ein Zuspiel von Johannes Eckert zum 0:3 vollendete. Alexander Zimmerer sah sieben Minuten später Gelb-Rot (77.). Den Schlusspunkt setzte Jürgen Igl, der auf Vorarbeit von Philipp Hofmann aus 16 Metern ins Eck traf (88.)

Spielbericht mit Foto im FT vom 02. September 2019: Gößweinstein strauchelt erneut
 
 
  6. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 1
  So. 08. September 2019    TSC Pottenstein
2
  Nach drei Siegen endete die Serie des gastgebenden Aufsteigers im Lokalderby. Eigentlich fand die Müller-Elf gut ins Spiel, doch eine Unachtsamkeit nutzte der Gäste- Spielertrainer zur frühen Führung. Nun verlor die Heimelf etwas den Faden und musste auch noch das 0:2 schlucken. Thomas Grüner hatte noch vor der Pause die Chance zu verkürzen, doch er scheiterte. Im zweiten Abschnitt wollte es die SG dann erzwingen. Der Anschluss machte Mut, aber Pottenstein verteidigte clever und ließ nicht mehr viel zu.

Tore: 0:1 Held (8.), 0:2 Held (31.), 1:2 Igl (56.).

Patrick Schrödl bereitete den ersten Treffer für seinen Spielertrainer Maximilian Held mit einem cleveren Heber vor das Tor vor und der Goalgetter verwandelte mit dem Vollspann (8.). Nach einer guten halben Stunde baute Pottenstein die Führung aus. Zwar kratzte Thomas Wölfel den ersten Abschluss des TSC noch von der Linie, aber genau vor die Füße von Held, der zum 0:2 einschoss (31.). „Die SG war eigentlich spielbestimmend und hätte sich einen Punktverdient gehabt, aber wir haben kämpferisch alles dagegen gesetzt“, fasst Held zusammen. Beim TSC stand für den urlaubenden Thorsten Mager ein Feldspieler mit Sascha Bauernschmidt zwischen den Pfosten. Dieser musste nur ein einziges Mal hinter sich greifen, als die Hausherren ihren Angreifer Jürgen Igl freispielten und dieser den Anschlusstreffer erzielte (56.).
 
 
  7. Spieltag    SC Kühlenfels 0
  Fr. 13. September 2019    SG Geschwand/Wolfsberg 3
  Die zur eigenen Kerwa hochmotivierte Heimelf erwischte den besseren Start und war überlegen. Spielertrainer Christopher Schraml hatte die große Chance zur Führung, doch er brachte den Ball nicht im leeren Tor unter. So war die SG weiter im Spiel und nahm die Partie in der Folge besser an. Bis zur Pause war es eine ausgeglichene Angelegenheit, im zweiten Abschnitt war dann die Gastmannschaft tonangebend und legte selbst vor. Mit der Führung im Rücken drängte die SG weiter und markierte nach ausgelassenen Möglichkeiten schließlich den vorentscheidenden zweiten Treffer. In einer Eins-gegen-Eins-Situation vor dem Kühlenfelser Keeper fiel noch der Endstand.

Tore : 0:1 Grüner (51.), 0:2 Kiesl (74.), 0:3 Grüner (76.).

Hätten die Hausherren eine ihrer drei guten Gelegenheiten in den ersten 20 Minuten genutzt, wäre das Spiel womöglich anders verlaufen. Die schlechte Chancenverwertung hätte sich bei einer Chance von Thomas Grüner schon vor der Pause beinahe gerächt, aber so dauerte es bis nach dem Seitenwechsel, ehe Grüner traf: Kühlenfels bekam den Ball nicht weg und er nutzte die Chance zu seinem fünften Saisontreffer (51.). Weitere zwei Mal scheiterte er, bevor er nach dem 0:2 durch Luca Kiesl (74.) doch noch den Doppelpack schnürte (76.).
 
 
  8. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 0
  So. 22. September 2019
   SpVgg Diepersdorf 3
  Gleich zu Beginn war dieHeimelf stark beteiligt an der Gäste- Führung, als die Abwehr den Ball selbst auflegte. Thomas Grüner hatte allerdings wenig später die große Chance zum Ausgleich, sein Querpass wurde aber nicht verwandelt. In der 42. Minute wurde es nochmal hitzig, als Grüner vom letzten Mann gelegt wurde und die SpVgg Glück hatte, mit elf Mann weiterspielen zu dürfen. Nach dem Wechsel war Diepersdorf weiter ballsicherer und auch spielerisch überlegen. Es dauerte allerdings bis zur 72. Minute, ehe ein erneuter Abwehrfehler zur Vorentscheidung einlud.

Tore : 0:1 Dominik Distler (3.), 0:2 Leykauf (72.), 0:3 Janin (86.).

Die Gäste hatten einen optimalen Start in die Partie, als Dominik Distler von der rechten Seite in die Mitte zog und mit einem sehenswerten Schuss den Ball unhaltbar ins lange Eck beförderte (3.). Gegen den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger tat sich die Spielvereinigung wie erwartet schwer und so blieb es bis in die Schlussphase spannend.
Zu Beginn eben dieser sorgte Oliver Leykauf mit einem sehenswerten Seitfallzieher für die Vorentscheidung (72.). Noch sehenswerter war der dritte Treffer der Gäste, bei dem Anthony Janin und Lukas Prieß mit zwei Doppelpässen die gesamte SG-Defensive aussteigen ließen und Janin den Ball durch die Beine des Keepers ins Netz beförderte (86.).
„Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Das schnelle Tor hat uns natürlich extrem geholfen, da der Gegner von Beginn an tief stand. Ich hoffe, dass wir nun öfters die drei Punkte holen werden. Dann ist die Welt in Ordnung“, analysierte SpVgg-Trainer Patrick Schwesinger.
 
 
  9. Spieltag   TSV Neunhof 4
  So. 29. September 2019
  SG Geschwand/Wolfsberg 1
  Die Gäste kamen vor 150 Zuschau— ern besser ins Spiel und hatten durch Tho— mas Grüner auch eine gute Gelegenheit. Lang— sam wurde der TSV wacher, und als Thomas Barabas im Strafraum freigespielt wurde, traf der Neuzugang durch die Hosenträger des Keepers. Auch nach der Pause erwischte Neunhof den besseren Start: Eine Flanke von Nicolas Bögel nickte wieder Barabas zum 2:0 ein. Die Gäste kämpften sich zurück ins Spiel.
Nach einem langen Ball brachte Tim Schmitt einen Angreifer zu Fall. Der fällige Strafstoß brachte den Anschluss. Durch einen schönen Konter packte die Heimelf dann aber den Deckel drauf, ehe Alexander Baum für den Endstand sorgte.

Tore: 1:0 (41.) Barabas, 2:0 (46.) Barabas, 2:1 (60., Elfmeter) Winter, 3:1 (77.) Mayer, 4:1 (82.) Baum.

Bis der erste Treffer fiel, hatten beide Mannschaften gute Tormöglichkeiten. Neunhof setzte die Gäste vor allem mit Ecken und Freistößen unter Druck, bei denen Keeper Dominik Marstatt jedoch jeweils gut reagierte. Als Thomas Barabas über die rechte Seite in den SG-Sechzehner eindrang, schloss er mit einem satten Schuss ins kurze Eck zum 1:0 ab (41.).
Im zweiten Durchgang wollte die SG eigentlich direkt eine Reaktion zeigen, kassierte aber sofort den nächsten Rückschlag. Eine mustergültige Flanke köpfte Barabas ein (46.). „Das war ein Genickschlag, aber wir sind trotzdem noch mal zurückgekommen“, sagte Trainer Florian Müller. Nach einem Foul an Jürgen Igl verwandelte Nico Winter den fälligen Elfmeter zum 2:1 (60.).
Mittlerweile war mit Florian Kirsch schon ein zweiter Stürmer auf dem Feld, doch sowohl er als auch sein Kollege Igl vergaben beste Chancen. In der Drangphase der SG konterte Neunhof über Philipp Mayer zum 3:1 (77.) und erhöhte durch Alexander Baum auf den 4:1-Endstand (82.). „Letztlich war Neunhof einen Tick abgebrühter“, so Müller.
 
 
  10. Spieltag   SG Geschwand/Wolfsberg 2
  So. 06. Oktober 2019   1. FC Reichenschwand
0
  Zuhause hat der Aufsteiger wieder in die Erfolgsspur gefunden. Schon im ersten Durchgang war die Heimelf tonangebend, verpasste es aber, zwei hochkarätige Möglichkeiten zur Führung zu nutzen. So ging es torlos in die Pause, doch das sollte nicht lange so bleiben. Ein Kirsch-Kopfball prallte von der Latte zurück und wurde vom kongenialen Sturmpartner per Kopf ins Netz befördert. Nur wenig später erhöhte die SG und spielte mit dem 2:0 im Rücken freilich befreit auf.
Der Druck zog zwar nicht den dritten entscheidenden Treffer nach sich, doch die Müller-Elf brachte den Erfolg gefahrlos über die Ziellinie.

Tore: 1:0 Grüner (48.), 2:0 Kirsch (55.).

Nach einer schweren ersten Halbzeit, in der sich die Hausherren bereits Vorteile herausgespielt hatten, köpfte Florian Kirsch im zweiten Durchgang einen hohen Ball an die Latte und Thomas Grüner verwertete den Abpraller zum 1:0 (48.). Danach spielte Philipp Hofmann den schnellen Nico Winter frei, der für Kirsch auflegte (55.). Der FCR hatte keine nennenswerten Torchancen, während die SG noch ein paar Konter nicht sauber genug ausspielte, aber verdient gewann.
 
 
  11. Spieltag   SG Geschwand/Wolfsberg 4
  So. 13. Oktober 2019   TSV Rückersdorf 0
  Im Duell der Aufsteiger misslang das Debüt von Rückersdorf-Coach Markus Krensel. In der ersten Hälfte wogte das Geschehen hin und her, beide Keeper mussten einige Male zugreifen. Einem Tor kam vor der Pause Florian Kirsch am nähsten, sein Kopfball landete aber am Pfosten. Nach der Pause ging es dann schnell mit dem ersten Treffer für die SG. Kurz danach krachte ein Schuss von Nico Winter ans Gebälk.
Ein eingewechselter Geschwander Routinier sorgte schließlich mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung. Die SG konnte sich noch einen verschossenen Strafstoß leisten. Gerade im zweiten Abschnitt überzeugte die Heimelf.

Tore : 1:0 Dümler (50.), 2:0 Igl (69.), 3:0 Igl (77.), 4:0 Winter (81.).

Der erhoffte Effekt nach dem Trainerwechsel fiel bei Rückersdorf aus. Nach torloser erster Hälfte, in der die Hausherren einige Chancen liegen ließen, traf Oliver Dümler zum 1:0 (50.). Ein Dümler-Freistoß, den Sebastian Egloffstein verlängerte, staubte Jürgen Igl danach ab (69.). In der Folge bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen, aber Florian Rückert vergab. Kurz danach fiel der dritte Treffer dennoch. Igl setzte sich stark durch und zog ab (77.). Das letzte Tor steuerte Nico Winter nach einer Flanke bei (81.). Als SG-Torwart Dominik Marstatt in der Schlussminute unglücklich auf die Schulter fiel, musste der Krankenwagen gerufen werden und verletzte sich womöglich schwer.
 
 
  12. Spieltag    TSV Neunkirchen 1
  So. 20. Oktober 2019    SG Geschwand/Wolfsberg 1
  Für die Brandbacher wäre mehr drin gewesen. Die ersten 30 Minuten verpennte die Heimelf komplett und die Gäste schlugen daraus Profit: Einen abgefälschten Abpraller diente dem TSV aber als Weckruf. Zunächst wurde ein Treffer von Manuel Menges noch aberkannt, doch der nächste Ausgleich, eingeleitet von Kain, zählte. Nach dem Seitenwechsel blieben die Brandbachkicker zwar das bessere Team, doch die SG machte mit aufopferungsvoller Abwehr-Arbeit vieles richtig und erkämpfte sich einen Punkt, der unter dem Strich auch in Ordnung geht.

Tore: 0:1 Eheim (28.), 1:1 Michler (36.).

Die Gäste waren in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft, gingen in Führung und hätten sogar noch nachlegen können. Das 0:1 resultierte aus einem Eckball, der nach rechts abgewehrt und erneut vor das Tor geschlagen wurde. Neunkirchens Torwart Stephen Schulte, der den verletzten Alexander Disselberger vertrat und nach einem Auslandsjahr zum ersten Mal wieder zwischen den Pfosten stand, ließ die Flanke fallen und Sven Eheim schoss aus dem Gewühl ein (28.). Erst jetzt wachte Neunkirchen auf. „Wir hatten zwei, drei klare Chancen und müssen eigentlich trotz der schlechten Anfangsphase mit einer Führung in die Pause gehen“, so TSV-Trainer Armin Appelt. Nach einem Pass in die Spitze tauchte Jens Michler frei vor SG-Torwart Stephan Dresel auf. Im zweiten Versuch überwand er den Vertreter des verletzten Dominik Marstatt (36.). Manuel Menges traf ebenfalls, sein Treffer wurde wegen eines Foulspiels jedoch aberkannt (41.). Im zweiten Durchgang besaß Neunkirchen weitere Gelegenheiten. „Der Torwart des Gegners war richtig stark und hat mehrmals gut gehalten“, lobt Appelt. Menges scheiterte an Dresel und Tobias Kreis schoss den Ball am leeren Tor vorbei. „Aufgrund unserer Hochkaräter wäre ein Sieg verdient gewesen, aber Wolfsberg hat sehr gut gespielt und sich den Punkt auf jeden Fall verdient. Wenn wir Pech haben, kassieren wir in der fünfminütigen Nachspielzeit sogar noch ein Gegentor“, fasste Appelt das Unentschieden zusammen.
 
 
  13. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 4
  So. 27. Oktober 2019
   SV Henfenfeld  1
  Vor 120 Zuschauern im Duell der Aufsteiger bugsierte die SG den Ball bei einer Flanke glücklich über den Torwart zur Führung ins Eck. Der Gastgeber nahm die knappe Führung mit in die Kabine, konnte aber dann einen Drehschuss zum Ausgleich nicht verhindern. Ein Solo brachte wiederum die neuerliche Führung für die Heimelf, eheein Torwart- Abschlag die endgültige Entscheidung einleitete. Am Ende galt es einen hochverdienten Sieg zu konstatieren.

Tore: 1:0 Winter (18.), 1:1 Hirschmann (49.), 2:1 Winter (57.), 3:1 Igl (82.), 4:1 Kiesl (90.);

Gelb—Rot : Rösel (Henfenfeld, 87.).

Im Duell der Aufsteiger traf Nico Winter nach einer Flanke mit dem Knie vom Sechzehnereck über den Torwart hinweg zum 1:0 (18.). Danach lenkte Torwart Stephan Dresel einen Schuss mit den Fingerspitzen an den Pfosten und zeichnete sich bei einer weiteren Chance der Gäste aus. Nach der Pause glich Torjäger Patrick Hirschmann aus, als er aus 25 Metern zum Abschluss kam (49.). Nach einer Flanke brachte Winter die SG erneut in Front (57.). In der Schlussphase erzielte Jürgen Igl das 3:1 (82.). Mit dem schönsten Spielzug der Partie setzte Luca Kiesl den Schlusspunkt (90.). Zuvor sah Henfenfelds Nico Rösel die Ampelkarte (87.).
 
 
  14. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 5
  So. 03. November 2019
   1. FC Schnaittach 0
  Die Serie des seit fünf Partien ungeschlagenen Aufsteigers wird immer beeindruckender. Dabei hätte das Spiel auch anders starten können, denn die erste Chance gehörte den Gästen, diese blieb aber ungenutzt. Danach war es an der SG, die ersten zwei Möglichkeiten zu nutzen. Nach dieser kalten Dusche überzeugten die Kicker von der Sandplatte zwar spielerisch, die letzte Durchschlagskraft aber fehlte. Auch nach dem Wechsel war die Heimelf beeindruckend effektiv und stellte die Kräfteverhältnisse klar. Das Schlusslicht aus Schnaittach bot über die 90 Minuten einen couragierten Auftritt, Schwächen in der Abwehr und die fehlende Konsequenz im Auftritt verhinderten aber einen Punktgewinn.

Tore : 1:0 Winter (6.), 2:0 Rückert (8.), 3:0 Dümler (46.), 4:0 Kirsch (49.), 5:0 Dümler (58.).

Für den starken Aufsteiger lief die Partie nach Plan. Nico Winter zog von links in den Sechzehner und schloss zum 1:0 ab (6.). Einen abgefälschten Freistoß verwandelte Florian Rückert kurz darauf (8.). Nach der Pause ging das Toreschießen weiter. Oliver Dümler traf aus 20 Metern durch die Beine des Torhüters zum 3:0 (46.). Im Nachsetzen erhöhte Florian Kirsch (49.), ehe erneut Dümler mit einem Fernschuss den 5:0-Endstand besiegelte (58.).

Auf Wunsch des 1. FC Schnaittach wurde das Heimrecht getauscht
 
 
  15. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 2
  Sa. 09. November 2019
   DJK Weingarts 1
  Thomas Grüner vergab vor 120 Zuschauern die erste große Möglichkeit für die Heimelf. Nun übernahmen die Gäste nach und nach das Kommando und belohnten sich mit der Führung. Eine Flanke von Sebastian Friedl verwertete Christian Kosel zur 1:0-Führung, die auch bis zur Pause Bestand hatte. Nach dem Seitenwechsel dann ein Blitzstart für die Müller-Elf: Zwar brauchte er einen zweiten Versuch, doch dann drückte Florian Kirsch die Murmel zum Ausgleich über die Linie. Danach war es eine umkämpfte Partie, in der es bis zur 72. Minute dauerte, ehe Nico Winter nach einem Freistoß zur Führung der SG traf. In der Schlussphase warf die Lunz-Elf nun alles nach vorne und sogar Keeper Daniel Nüssel schaltete sich ein. Es half aber alles nichts.

Tore: 0:1 (18.) Christian Kosel, 1:1 (60.) Florian Kirsch, 2:1 (72.) Nico Winter.

In der ersten Halbzeit schien die DJK alles im Griff zu haben, doch erst hatte der Gast Pech mit zwei verweigerten Elfmetern, und dann nach der Halbzeit Schwierigkeiten mit den kämpferischen Wölfen, die ihre Zähne zeigten und am Ende verdient gewannen. Die beiden ersten Chancen hatten die Hausherren: Erst verzog der auffällige Thomas Grüner, danach setzte Florian Kirsch einen Kopfball nur um Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Praktisch aus dem Nichts traf danach Christian Kosel, der nach einer Friedl-Flanke reaktionsschnell abstaubte (18.).
Weingarts war fortan am Drücker und hatte Pech mit den Schiedsrichterentscheidungen. Erst pfiff der Unparteiische einen Handelfmeter, nahm diesen aber nach Intervention des Linienrichters zurück, der zuvor Abseits angezeigt hatte. Dann verweigerte der Referee einen klaren Elfmeter an Steffen Kraft. In der zweiten Hälfte biss sich die SG zurück ins Spiel und drehte durch zwei Treffer von Florian Kirsch (60.) und Nico Winter (72.) das Spiel. Allerdings war beim Führungstreffer der Hausherren die Hand im Spiel.
„Von der ersten Halbzeit war ich total enttäuscht, deswegen habe ich auch einiges gesagt in der Kabine. Wir hatten uns so viel vorgenommen und haben nichts umgesetzt. In der zweiten Halbzeit haben wir das gemacht, was wir können. Jeder läuft für jeden, und damit haben wir auch verdient gewonnen”, freute sich Heimtrainer Florian Müller nach dem Spiel über die Tabellenführung. „Wir haben in diesem Spiel Gesicht gezeigt. Wenn wir alles reinwerfen und nicht gewinnen, dann ist es in Ordnung. In der zweiten Halbzeit hatten wir einfach zu wenig Chancen”, sagte ein ernüchterter Bastian Lunz von der DJK Weingarts.
 
 
 Rückrunde
 
 
  16. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
  So. 17. November 2019    TSV Brand -
  Spiel wurde abgesagt
 
 
--- Winterpause --- Winterpause --- Winterpause --- Winterpause ---
 
  17. Spieltag    ASV Pegnitz
0
  So. 20. September 2020    SG Geschwand/Wolfsberg 3
  Das Spiel in der Reusch begann recht ungünstig für die Hausherren. Schon nach gut zehn Minuten verletzte sich Fabian Späth so schwerwiegend, dass das Spiel für gut 30 Minuten unterbrochen und der Spieler mit dem Rettungswagen weggebracht werden musste. Danach hatte Nico Winter die Riesenchance zum Führungstreffer, doch alleinstehend traf er nur den Pfosten des Pegnitzer Tores. Im zweiten Durchgang ging die Spielgemeinschaft durch einen Handelfmeter von Florian Rückert (59.) mit 1:0 in Führung. Mit dem 2:0 durch Oliver Dümler (74.) war das Spiel praktisch durch, weil Pegnitz jegliche Durchschlagskraft vermissen ließ. Torwart Alexander Kohl verhinderte kurz darauf gegen Frank Distler schlimmeres. Nach einem abgefälschten Freistoß von Florian Rückert in der 89. Minute war dann aber auch der Pegnitzer Torwart machtlos. Der 3:0-Sieg der Gäste geht auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung.

Tore: 1:0 Rückert (59.,Elfemeter),2:0 Dümler (74.), Rückert (89.).

Im Fränkischen Tag lag kein Spielbericht vor.
 

Das Spiel war ursprünglich auf den 15. März 2020 terminiert
 
 
  18. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
 
So. 22. März 2020    SV Ermreuth -
  Das Spiel war ursprünglich auf den 22. März 2020 terminiert

Das Spiel wurde neu auf den 27. September 2020 terminiert und wieder abgesagt

Spiel wurde abgesagt
 
 
  19. Spieltag    SK Lauf II 1
  So. 04. Oktober 2020
   SG Geschwand/Wolfsberg 1
  Das Spitzenspiel zwischen endete gerechterweise Unentschieden. Die Gäste legten gut los und schon nach wenigen Minuten hatte Winter die gute Chance auf das 1:0. Er scheiterte allerdings. Nach der Pause Serwischte wieder die SG den besseren Start: Dümler brach in der 49.Minute über rechts durch und seine Hereingabe fälschte die Heimelf ins eigene Gehäuse ab. Kurz zeigten sich die Hausherren geschockt, doch dann kamen sie in der 65. Minute zum Ausgleich: Per Kopf netzte Rothhaar nach einer Freistoßflanke ein.

Tore: 0:1 Pirzer (49., Eigentor), 1:1 Rothhaar (65.).

Lauf II darf nicht aufsteigen, weil die Erste bereits in der Bezirksliga spielt und für Wolfsberg/Geschwand ist als Spielgemeinschaft laut Reglement ebenfalls in der Kreisliga Schluss. Deswegen ging es im Spitzenspiel zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten im Grunde um die goldene Ananas, bei der Betrachtung der umkämpften Partie kam es den Zuschauern aber keinesfalls so vor.

Die Gäste aus der Fränkischen Schweiz haderten nicht nur wegen der frühen Anstoßzeit um 12 Uhr mittags und dem Ausfall des Sonntagsbratens, sondern auch mit dem Untergrund, denn in Lauf wird auf Kunstrasen gespielt. Allerdings kam dieser der SG gleich in der zweiten Minute zugute, als Florian Kirsch seinen Sprinter Nico Winter steil schickte, der Ball immer schneller wurde und der Wolfsberger auf einmal allein vor dem Torwart stand. Dominik Kaas machte sich jedoch breit und verhinderte einen Einschlag.

Die SG stand defensiv sicher und suchte wie gewohnt ihre Angreifer mit weiten Bällen. Darauf war Lauf eingestellt und ließ nichts anbrennen. Die Partie zerlief bis zur Pause im Mittelfeld. Nach dem Seitenwechsel eroberte Oliver Dümler am gegnerischen Sechzehner den Ball, schoss ihn flach vor das Laufer Tor und dort wurde das Leder von Verteidiger Tobias Pirzer ins eigene Netz bugsiert, bevor hinter ihm der eingewechselte Jürgen Igl hätte zuschlagen können (49.). Allerdings hielt die Führung nicht lange. Johannes Gabsteiger führte einen Freistoß für den SK schnell aus, erwischte die SG unsortiert und die Murmel landete passgenau auf dem Kopf von Daniel Rothhaar, der zum 1:1 einköpfte (65.).

In der Schlussminute musste SG-Trainer Florian Müller wegen wiederholtem Fouls vom Feld (92.). Der resultierende Freistoß landete erneut bei Rothhaar, dieses Mal köpfte er aber knapp vorbei, so dass es beim Remis blieb. „Mit dem Unentschieden sind wir zufrieden, da der Kunstrasen doch immer etwas gewöhnungsbedürftig ist“, erklärte Müller. „Der Plan war, defensiv zu stehen und lange die Null zu halten, weil wir nach vorne sowieso immer unsere Chancen bekommen. Vor den kommenden Derbywochen bin ich mit der Leistung zufrieden“, lautete sein Fazit. uwke
 

Das Spiel war ursprünglich auf den 29. März 2020 terminiert
 
 
  20. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg 2
 
So. 11. Oktober 2020
   SV Gößweinstein 1
  Das SG Geschwand/Wolfsberg — SV Gößwein— stein 2:1 (0:1) – Das Spiel begann zerfahren. Durch einen satten Knaller gingen die abstiegsbedrohten Gäste zunächst in Führung, ehe eine deutliche Halbzeitansprache von SG-Trainer Florian Müller ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Heimelf kehrte mit Dampf zurück aufs Spielfeld und drängte den SVG in die eigene Hälfte. Entlastung gab es kaum noch und Müller selbst besorgte den Ausgleich. Danach handelte er sich einen Platzverweis eine, seine Schützlinge ließen aber nicht nach.
Sie wollten den Siegtreffer und so war es dann eben Florian Rückert kurz vor dem Ende, der den hohen Aufwand mit seinem sehenswerten Treffer belohnte und die Feierlichkeiten im Sportheim eröffnete.

Tore : 0:1 Brendel (11.), 1:1 Müller (63.), 2:1 Rückert (89.). Gelb-Rot : Müller (SG Geschwand, 68.).

Im Fränkischen Tag lag kein Spielbericht vor.

Das Spiel war ursprünglich auf den 05. April 2020 terminiert
 
 
  21. Spieltag    TSC Pottenstein -
  So. 12. April 2020    SG Geschwand/Wolfsberg -
 
 
 
  22. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
  So. 19. April 2020    SC Kühlenfels -
     
 
  23. Spieltag    SpVgg Diepersdorf -
  So. 26. April 2020    SG Geschwand/Wolfsberg -
     
 
  24. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
  So. 03. Mai 2020
   TSV Neunhof -
 
 
 
  25. Spieltag    1. FC Reichenschwand -
  So. 10. Mai 2020
   SG Geschwand/Wolfsberg -
 
 
 
  26. Spieltag    TSV Rückersdorf -
  So. 17. Mai 2020    SG Geschwand/Wolfsberg -
     
 
  27. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
  Mi. 20. Mai 2020    TSV Neunkirchen -
 

 
 
  28. Spieltag    SV Henfenfeld -
  So. 24. Mai 2020    SG Geschwand/Wolfsberg -
     
 
  29. Spieltag    SG Geschwand/Wolfsberg -
  So. 07. Juni 2020    1. FC Schnaittach -
 


 
 
  30. Spieltag    DJK Weingarts -
  So. 14. Juni 2020    SG Geschwand/Wolfsberg -
 
 
 
 
 
 
     
     
Abschlusstabelle Saison 2019/2020
Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund
     
 
 
 
 
 
     
 
 Einige Daten und Zahlen zur Saison 2018/2019